Der Edelstein Amethyst

Der Edelstein Amethyst spielte schon in der griechischen Mythologie eine Rolle. Sein Name rührt vom griechischen „amethyein“ und bedeutet „vor Trunkenheit bewahrend“. Man verknüpfte mit dem Amethyst die Kraft, gegen den Rausch beim Genuss von Wein gefeit zu sein. Tatsächlich hat der Amethyst, eine violette Varietät des Quarzes, die Farbe von mit Wasser verdünntem Rotwein. Und auf die verdünnte Weise kann man ja tatsächlich mehr Wein trinken. Ein anderer Mythos besagt, dass der Gott des Weines Bacchus eine Nymphe derart erschreckt haben soll, dass sie zu einem Kristall erstarrte. Erwähnung findet der violette Edelstein auch in der Bibel. In der Offenbarung des Johannes steht geschrieben, dass der Amethyst der letzte der zwölf Grundsteine für die Jerusalemer Stadtmauer war.

Amethyst Ringe günstig online kaufen

Amethyst Ring

Eine große Auswahl von Amethystringen in Gold und Silber finden Sie günstig im Online-Shop. Die Amethystringe – und das gesamte Schmuck- und Uhrensortiment – werden mit Bestpreis Garantie angeboten. Mehr Informationen zu den günstigen Preisen finden Sie auf der Seite Online-Shop.

Amethyst – Auch Bacchusstein und Stechapfelstein genannt

Der Edelstein Amethyst ist ein geschätzter Heilstein. Schon die Menschen der Antike trugen ihn bei sich, um diversen Schaden abzuwenden. Hildegard von Bingen setzte den Edelstein gegen Hautleiden ein. Er soll nicht nur zu einem besseren Hautbild führen, sondern auch Migräne heilen. In Räumen aufgestellte Amethystdrusen sorgen für positive Energie und wirken reinigend. Auch vor Diebstahl kann der Amethyst angeblich schützen. Das Farbspektrum des Edelsteins reicht von hellem Rosa bis zu dunklem Violett. Den Namen Stechapfelstein erhielt er durch seine kristalline Struktur, die an das Innere von Stechäpfeln erinnert. Dieser Eindruck wird bei den sogenannten Amethystdrusen noch verstärkt, die mitunter in beachtlichen Größen gefunden werden.

Schmuckstein mit heilsam-schützender Wirkung

Amethystvorkommen gibt es vor allem in Uruguay und Brasilien, in Madagaskar, Marokko und Sri Lanka sowie in Russland. Auch hierzulande wurden immer mal wieder Amethyste gefunden, etwa im Erzgebirge, in Steinkaulenberg in Idar-Oberstein oder in Niederösterreich. Der Edelstein wird auch als Schmuckstein außerordentlich geschätzt. Er lässt sich in unterschiedlich facettierte Formen schleifen und besticht durch seine farbliche Brillanz. Schon für die Pharaonen symbolisierte die purpurne Farbe des Amethyst Herrschaft und Ruhm. Die römischen Kaiser und Kleopatra schmückten sich mit dem Amethyst. Königin Charlotte von Großbritannien, die Frau König Georgs III., trug zu wichtigen Anlässen ein Amethyst-Collier. Der Amethyst war auch beim katholischen Klerus seit dem Mittelalter äußerst beliebt. Das trug dem Edelstein auch den Namen „Papststein“ ein.